Friday, August 29, 2014

Pegasus PR Showcase


I used to think I had oily skin, massive pores and bought products catering to these problems. Oh, how wrong I was, but I didn't know until I attended the Pegasus PR Showcase a few weeks back...

I got up early in the morning, really excited, not sure what to expect. But then, I was sure it was going to be good. I mean, as the first beauty & health PR I've been in contact with, I've only had good experiences with Pegasus PR. Still, who knew that I wouldn't just get to know their brands and their latest products, but also learned a lot about myself and how to look after myself.

Things I got to know and learned at the Pegasus PR Showcase:

  • Thanks to Lloyds Pharmacy I got my first ever skin analysis done and the result was shocking. No, I didn't have oily skin and enlarged pores as I thought, but it was normal and dehydrated instead! No wonder, my skin went mental during Winter, since I didn't give it enough moisture! You definitely have to try their free skin health service, because only when you know your skin type, then you can choose the right products.
  • Once I've finished my skin analysis, I was immediately recommended a problem solver for my dehydrated skin: Avène Hydrance Optimale Soothing Hydrating Serum. Since I've been an avid fan of Avène for months now, it's definitely a product I want to try. 
  • Also got told (and Emma confirmed it) that the Trilogy Rosehip Oil Antioxidant+ was apparently the skincare hit of the year thanks to its skin restoring and protecting properties. I actually add a few drops to my night cream everyday and oh, how smooth and soft my skin feels afterwards.
  • Talking about smooth and soft: Now I know that you can even have a spa experience at home thanks to the products by Temple Spa. Now, whenever I had a stressful day, I use the Repose Cream as a night cream and everything is good again. Also, did I mention how beautiful their products are? That Red Carpet range (3rd photo), amazing!
  • Oh, and did you know there's a perfect to-go sized neutral eye palette for just £2.99? Forget the Urban Decay Palette! I mean, it's way too big to carry around daily and a bit too pricey for someone like me who is still learning the whole eyeshadow thing. Collection came out with this incredibly pigmented Little Mix palette and I've been loving it so far. Definitely going to do a full review soon.
  • Last but not least, the Witch range caught my eye. Apparently, it's a brand everyone knows here. It's especially popular among teenagers during their puberty. But hey, I spend puberty in Germany, so I had no clue. Though, my skin has not matured much, yet, so I will definitely try their products that tackle blemishes on a budget.



German:
Eigentlich dachte ich, dass ich fettige Haut habe und dass meine Poren zu gross sind. Natuerlich habe ich dann dementsprechend Produkte gekauft, die diese Probleme loesen sollten. Oh, wie falsch ich lag, aber Pegasus PR hat mich bei ihrem Showcase einige Wochen zuvor eines besseren belehrt. Denn es war nicht nur ein Tag voller Produktvorstellungen, nein, ich habe auch sehr viel ueber mich selbst erfahren! Hier sind einige Dinge aufgelistet, die ich dazu gelernt und kennen gelernt habe:

  • Dank Lloyds Pharmacy weiss ich jetzt, dass ich normale Haut habe, die dehydriert ist. Denn zum ersten Mal habe ich meine Haut analysieren lassen und das Resultat war ganz anders als erwartet. Kein Wunder also, dass meine Haut im Winter richtig gelitten hat: Ich habe ihr einfach zu wenig Feuchtigkeit gegeben! Wenn ihr die Chance habt den kostenlosen Skin Health Service zu probieren, ich kann es euch nur empfehlen!
  • Denn danach wurde mir passend zu meiner Haut ein Serum von Avène empfohlen, dass genau fuer dehydrierte Haut kreiert wurde: Avène Hydrance Optimale Soothing Hydrating Serum. Muss ich auf jeden Fall testen!
  • Habe ausserdem erfahren (Emma hat es bestaetigt), dass das Rosehip Oil Antioxidant+ von Trilogy anscheinend ziemlich beliebt ist, da es die Haut schuetzen soll und regeneriert. Seit dem fuege ich immer ein paar Tropfen in meine Nachtcreme und danach fuehlt sich meine Haut richtig schoen weich an.
  • Und wenn wir schon bei weich sind: Mir wurde auch eine Marke vorgestellt, die anscheinend ein Spa-Erlebnis nach Hause bringen soll. Die Produkte von Temple Spa sind also eine Art Home-Spa-Erlebnis. Getestet habe ich bisher nur die Repose Cream, die ich nachts benutze nach einem stressigen Tag. Und wie beruhigend sie riecht! Ganz zu schweigen davon, dass sich meine Haut danach richtig toll anfuehlt.
  • Ach, und wusstet ihr, dass eine perfekte kleine Alternative zur Urban Decay Naked Palette in der Drogerie gibt? Fuer nur £2.99 bekommt ihr bei Collection einige richtig tolle Farben. Passt perfekt in die Handtasche und bei dem Preis kann auch ein Lidschattenneuling wie ich rumprobieren ohne Angst zu haben Geld zu verschwenden.
  • Zum Schluss noch etwas zu einer Reihe von Produkten, die hier in Grossbritannien anscheinend jeder kennt, und zwar die Produkte von Witch. Anscheinend sehr beliebt bei pubertierenden Teenagern, da die Produkte kostenguenstige Pickelbekaempfer sind! Da meine Haut anscheinend immer noch nicht aus der Pubertaet herausmoechte, muss ich wirklich mal etwas aus der Reihe probieren.


Wednesday, August 27, 2014

Concrete Walls


Oversized Button Up Shirt Nosbyn* | Black Skinny Jeans Zara | Boots Dr. Martens*
Trio Bag Zara | Wide Brim Hat River Island

Cold, distant with a few glimpses of green as the only sight of life, it seems as if we stumbled across a post-apocalypse London, when we stepped into the Barbican Estate amidst the dark clouds of an approaching storm...

Of course, the buildings at the Barbican estate are not vacant and left by civilisation, as I'd like to imagine, whenever I walk through the maze of concrete walls. Though, for some reason that's how I think the world to look like if human kind was to be extinct. But rather than a gloomy omg-the-world-is-ending imagination, it's more like "Ah, there's still some form of life growing in-between all the chaos!". Maybe, it's also the constant rain that makes one a little melancholic. Who knows. Probably that and the fact that rain plus no internet means I've been reading a lot of books. The few times I feel like going out (or I'm forced to because the fridge is empty), I feel grateful for the blessing called Dr. Martens Boots. No fear of wet socks and huge puddles while I'm marching through the rainy streets of London. Only downsides: I'm pretty lazy when it comes to shoe laces and unfortunately they only only keep my feet dry. So I need to get a rain coat pretty much ASAP, otherwise I'll constantly look like the girl from The Grudge with my wet and messed up hair as my umbrella seems to be more like a colourful kite moving with the wind than something that protects me from the rain. Now that I think about it, I definitely need to get a rain coat. I mean, considering the fact that I prefer my white shirts, I'd rather not look like the girl from The Grudge that just joined a wet shirt contest either. Not a nice thought...



German:
Immer, wenn ich im Barbican Estate herumlaufe, fuehle ich mich, als wuerde ich mich in London nach einer Apokalypse befinden. Kalter Beton und vereinzelte Gruenflaechen geben den Anschein einer verlassen Stadt. Aber natuerlich ist das Barbican Estate nicht verlassen, sondern haust sogar ziemlich viele Menschen und ist sogar Veranstaltungsort fuer verschiedene Kunstausstellungen. Irgendwie finde ich den Gedanken aber ganz romantisch, auch wenn es eher nach melancholischem Geplapper klingt, verursacht durch den staendigen Regen, der London zurzeit heimsucht. Stimmt vielleicht auch, vor allem wenn man bedenkt, dass ich durch den Regen und meine Internetlosigkeit viel lese. Die wenigen Male, die ich das Haus freiwillig verlasse (oder gezwungen von meinem leeren Kuehlschrank), bin ich froh, dass ich die Dr. Martens Stiefel mein eigen nennen kann. Egal, ob es dann staendig regnet und die Strassen voller Pfuetzen sind: Meine Fuesse bleiben trocken. Doof nur, dass alles andere trotzdem nass wird, denn mein Regenschirm aehnelt eher einem bunten Drachen, der im Wind mitfliegt, als etwas, was mich trocken halten soll. Muss mir echt mal eine Regenjacke besorgen, vor allem da ich darauf bestehe meine Sammlung an weissen Oberteilen auch zu dieser Jahreszeit zu tragen. Doch da ich lieber nicht aussehen moechte, als wuerde ich grad von einem Wet-T-Shirt-Contest kommen, muss wohl bald ein Regenmantel her... hmmm...




photos taken by Minh Nguyen

Monday, August 25, 2014

Weekly Reads #01

To be honest, I've gotten quite lazy when it comes to keeping up with my favourite blogs. It wasn't that I lost all the interest in reading other people's creative output, but the list of favourites simply got too long to keep up with... 

I tried to keep the list organised by using bloglovin, followed the authors on facebook or instagram, but none of them were satisfying to make the reading experience any easier. I've nearly gotten to the point where I thought that my blog reading time was over, until I found the ultimate combination of blog reading tools: feedly + Reeder. By collecting all the blogs on feedly and syncing them with the app Reeder I've got all the blogs in one app and can click through the posts easily, but also read entire posts and comment on them! So once a week (except for now during my internet-less time) I take a few hours and read through the ones that stand out to me. Here are my favourites from last week:

Floralpunk Behind The Scenes: The first time I met Julia was when she needed a place to stay in London. From her tough look I expected her to be hard to get along with, but I was pleasantly surprised when she turned out to be such a warm and even dorky person in reality, who is since then always welcome in my place. Been following the development of Floralpunk for a while now and so excited that they finally re-launched so beautifully! I wish I could have been there, but already back in London, I missed the whole launch prep. But have a look at her inspiring Behind The Scenes post: here.

Authentic Korean Food in Berlin: It's no secret that I love Korean food. Bibimbap, Samgyeopsal and Kimchi are some of my all time favourite. I even tried making some kimchi myself before! Though, whenever I review a restaurant, I feel like a wannabe, gushing about the food or complaining about dishes, since I've never tasted homemade Korean food before. So it's great to have Yoyó recommend a place where you can get the real stuff! Definitely have to check it out, when I'm back in Berlin. Have you been there? Read more about it: here.

Important Beauty Questions Answered: It's the same with any topic really, if you there's something you don't know about, especially when it's not your area of expertise, ask someone with more knowledge. Since beauty is definitely not mine, as I mention often enough, beauty editor Alice Lane is helping. How long to keep make up for? When to apply eye cream or whether you can mix products. Definitely bookmarked! Find the answers: here.

Improving Your Food Photography: I love food. I love eating. I love cooking. So it's no surprise I'd love to start putting up my own recipes. Though, food styling and photography is an art of its own, which I definitely haven't mastered nor even attempted yet, so it's great to see the development of some of my favourite food blogs. No one is born a genius (or most people at least) and near-perfection takes time and practise. Looking at Emma's food photography journey is such a motivation and inspiration. Check it out: here.



German:
Um ehrlich zu sein, bin ich ziemlich faul geworden, wenn es darum geht Blogs zu lesen. Nicht, weil ich kein Interesse daran habe zu lesen, was andere Leute schreiben, aber die Liste meiner Lieblingsblogs wurde einfach zu lang, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Ich habe versucht die Blogs mit Bloglovin zu organisieren, aber mehr als eine Ansammlung von Blogs wurde es nicht, da man jeden Post einzeln oeffnen musste, um ihn zu lesen. Fast haette ich das Blog lesen schon gaenzlich aufgegeben, bis ich die wohl beste Kombination zum Lesen gefunden habe: feedly und die App Reeder! Gesammelt werden die Favoriten mit feedly und dann gelesen mit Reeder, welches sich mit feedly synchronisieren laesst. Alle Posts in einer App zum Lesen und anschauen. Deswegen nehm ich mir jetzt immer einige Stunden pro Woche, um die Posts der vorherigen Tage durchzugehen. Hier sind meine Favoriten der letzten Woche:

Floralpunk Behind The Scenes: Das erste Mal, dass ich Julia getroffen habe, war, als sie eine Bleibe in London gesucht hat. Von ihrem toughen Stil habe ich eher eine unnahbare Person erwartet, bis sie sich als das komplette Gegenteil herausgestellt hat, die ich immer wieder gern bei mir in London habe. Natuerlich verfolge ich die Entstehung von Floralpunk schon seit Beginn und freue mich, dass sie letztens relaunched hat. Zu gern waere ich bei den Shootings dabei gewesen, aber auf ihrem Blog koennt ihr mehr ueber die Vorbereitungen zum Relaunch lesen: hier.


Authentisches Koreanisches Essen in Berlin: Es ist kein Geheimnis, dass ich gern Koreanisch esse. Bibimbap, Samgyeopsal und Kimchi gehoeren mit zu meinen Lieblingsgerichten. Ich habe sogar versucht mal selbst Kimchi zuzubereiten. Doch immer, wenn ich ueber ein koreanisches Restaurant schreibe, fuehle ich mich ein wenig wie ein Wannabe, der das Essen lobt oder kritisiert, obwohl er noch nie hausgemachtes koreanisches Essen probiert hat. Da ist es natuerlich praktisch, wenn jemand, der Ahnung davon hat, einem ein Restaurant empfiehlt. Muss ich unbedingt testen, wenn ich wieder in Berlin bin. Welches Restaurant es ist, findet ihr: hier.

Beauty Fragen beantwortet: Egal, um welches Thema es sich handelt, wenn man etwas nicht weiss, dann fragt man jemanden, der mehr Ahnung hat. Da Beauty auf jeden Fall nicht meine Staerke ist, freue ich mich, dass Alice einige alltaegliche Fragen beantwortet. Wie lang man Produkte behalten soll, wann man Augencreme auftragen soll oder ob man Produkte miteinander mischen kann. Auf jeden Fall gespeichert. Antworten findet ihr: hier.

Essensfotografie in der Entwicklung: Ich liebe Essen. Ich liebe es zu essen. Ich liebe kochen. Also ist es nicht ueberraschend, dass ich mich so langsam auch ans Food bloggen herantasten moechte. Doch Essen "stylen", wie es so schoen jetzt heisst, ist eine Kunst fuer sich. Da ist es erfrischend zu sehen, wie sich eine meiner Lieblingsbloggerinnen so langsam zur grandiosen Foodfotagrafin entwickelt hat. Man wird halt nicht als Genie aka Foodblogger geboren, sondern nur durch Probieren und Ueben kommt man weiter. Wirklich motivierend und inspirierend. Ihre Entwicklung findet ihr: hier.